Stationäres Angebot (Alltag im Frauenhaus)

Stationäres Angebot

Schutz und Unterkunft für von häuslicher Gewalt betroffene Frauen und ihre Kinder

Das Frauenhaus Bern befindet sich an einer geheimen Adresse und bietet Platz für maximal sieben Frauen mit ihren Kindern. Es steht allen Frauen offen - unabhängig von Nationalität, Konfession oder Aufenthaltsstatus.

Eine Aufnahme ist nach vorgängiger telefonischer Abklärung rund um die Uhr möglich, da auch in der Nacht und am Wochenende eine Mitarbeiterin präsent ist. In der Nacht ist das Frauenhaus Bern für Notaufnahmen aus dem ganzen Kanton zuständig.

Der Aufenthalt dauert solange, bis eine Anschlusslösung gefunden ist; maximal sechs Monate.

Jeder Frau steht während ihres Aufenthaltes ein eigenes Zimmer für sich und ihre Kinder zur Verfügung. Die übrigen Räume werden gemeinsam genutzt.

Psychisch schwer erkrankte sowie Frauen mit einer akuten Suchtproblematik können nicht aufgenommen werden. Zusammen mit ihnen wird nach einer anderen angepassten Lösung gesucht.

Töchter werden ohne Altersgrenze im Frauenhaus aufgenommen, mit älteren Söhnen wird abgeklärt, ob ein Aufenthalt im Frauenhaus angezeigt ist.

Alltag im Frauenhaus

Feste Essenszeiten und regelmässige Gruppengespräche strukturieren den Tagesablauf.

Die Zubereitung der Hauptmahlzeiten und weitere Hausarbeiten werden von allen Bewohnerinnen abwechslungsweise übernommen. Sie werden bei der Organisation und Planung dieser Aufgaben und bei Fragen, die das Zusammenleben betreffen, von den Mitarbeiterinnen unterstützt.

Gruppenangebote für Frauen und Aktivitäten für Kinder ergänzen die individuelle Fachberatung während des Aufenthalts im Frauenhaus. 

Subscribe to Stationäres Angebot (Alltag im Frauenhaus) top